MENU
Bets.de » EM 2016 Gruppe D Wettrisiko

EM 2016 Gruppe D Wettrisiko

Spanien

Wenn es um die Favoriten auf den EM-Titel 2016 in Frankreich geht, kommt man bei Sportwetten auf den EM Sieger an den Spaniern, die den Titel 1964, 2008 und 2012 gewannen, nicht vorbei. Nachdem die Furio Roja bereits die beiden letzten Europameisterschaften gewinnen konnte, könnte sie mit einem weiteren Sieg im Turnierendspiel Geschichte schreiben. Kein Teilnehmer an der EM hat einen wertvolleren Kader aufzubieten als Spanien. Nahezu alle Spieler stehen bei großen Vereinsmannschaften, wie Bayern München, FC Barcelona oder Real Madrid, unter Vertrag. Nach ihrem grandiosen Scheitern bei der WM in Brasilien 2014 sind einige Leistungsträger, wie David Villa, Xabi Alonso und Xavi zurückgetreten. Eine Kur, die der Mannschaft keineswegs geschadet hat.

Die neu hinzugekommenen Kräfte, wie Alvaro Morata, Paco Alcacer oder Thiago haben dem, behäbiger gewordenen, spanischen Spiel neue Impulse verliehen. Es ist ihnen mit ihrem Spielwitz und Ideen gelungen, die Fans wieder zu begeistern und innerhalb der Mannschaft den gestillt geglaubten Hunger auf Titel neu zu entfachen. Dazu sind jedoch unbedingt noch einige weitere Überraschungsmomente erforderlich. Der spanische Besitzfußball ist bei den anderen Titelfavoriten ausreichend bekannt, um sich darauf einstellen zu können.

Nach wie vor gehört die Mannschaft auf jeden Fall und unbedingt zu den Besten Europas und ist allein schon deshalb eine Art natürlicher Favorit bei der EM 2016. Die Überflugmentalität, mit der man 2014 glaubte, so ganz nebenbei die WM gewinnen zu können ist nach dem behutsamen Umbau einer gewachsenen Realität gewichen. Es gibt somit allen Grund anzunehmen, dass die Elf aus Spanien es bei der kommenden EM besser machen wird.

Kaum vorstellbar, dass die spanische Fußballauswahl viele Jahre lang regelrecht als chronisch erfolglos galt. Die Elf startete immer wieder als Favorit in die internationalen Turniere, bevor ihnen dann die Nerven durchgingen und sie am Ende mit leeren Händen da stand. Das hat sich dann zu Beginn des neuen Jahrtausends mit den in die Mannschaft integrierten Stars geändert. Mit dem Umbau nach der WM 2014 hat man den neuen Geist mitnehmen können.

Aktuell steht die Mannschaft vollkommen zu Recht auf Platz drei der FIFA-Weltrangliste. Schließlich hat man in den vergangenen Monaten mit respektablen Leistungen überzeugen können. Man ist zwar ein wenig holprig in die Qualifikation zur EURO gestartet, indem man am zweiten Spieltag gegen die Slowakei verlor, danach legte man dann jedoch, mit neun Siegen in zehn Spielen, einen Durchmarsch hin. Besonderen Eindruck hat dabei das Torverhältnis von 23:3 hinterlassen, die letzten acht Gruppenspiele konnte man ohne Gegentor beenden.

Das spanische Team gehört zu den großen Titelanwärtern bei der EURO 2016, unter anderem auch aufgrund der Gruppeneinteilung mit Tschechien, Kroatien und der Türkei. Ein weiterer Grund ist, dass das Team nach der hoffnungslos vermurksten WM in Brasilien bis in die Haarspitzen eines jeden Spielers motiviert ist. Speziell in der Defensive ist es besonders schwierig, der Mannschaft die notwendigen spielerischen Mittel entgegenzusetzen. Das kann am Ende der entscheidende Pluspunkt für die Elf aus Spanien sein, es ist durchaus zu erwarten, dass eine gute Verteidigung in diesem Jahr über die Europameisterschaft entscheidet.

Für das spanische Team gibt es in der Hauptsache ein Problem, und das nennt sich Offensive. Das ist aktuell die einzige Schwäche der Mannschaft. Ohne Tore wird es jedoch auch bei einer perfekten Verteidigung schwierig mit einem Titelgewinn. Sofern der Trainer dieses Problem in den Griff bekommt, kann die Mannschaft tatsächlich zum dritten Mal Europameister werden.

Eine Auswahl der aktuellen Quoten für den Europameister Spanien lautet:
  • Interwetten: 6,5
  • Bet365: 6,0
  • Tipico: 6,0
  • Comeon: 6,0
  • Betsafe: 6,5
Platz
Bonus
Bewertung
1
100%
100€
99%
2
100%
150€
96%
3
100%
100€
99%

Kroatien

Nachdem sich das Land von Jugoslawien abgespalten und einen eigenen Verband gegründet hatte, konnte Kroatien, von der WM 2010 und der EM 2000 abgesehen, an jedem größeren Turnier teilnehmen. Allerdings hatte die Mannschaft erhebliche Probleme, die regelmäßigen Teilnahmen in Erfolge zu verwandeln. Von der WM in Frankreich abgesehen, bei der man sensationell einen dritten Platz erreichen konnte, war bei allen anderen Turnieren regelmäßig mit dem Ende der Vorrunde das gesamte Turnier für die Mannschaft beendet. Der angesprochene dritte Platz war also leider nur eine Eintagsfliege. Eine weitere Ausnahme konnte man 2008 mit dem Einzug ins Viertelfinale verbuchen. Allerdings schied man dann auch hier, nach einem Elfmeterschießen, gegen die Türkei aus.

Es mutet ein wenig seltsam an, dass diese Schwäche hauptsächlich bei Turnieren offensichtlich wird. Die Nationalelf aus Kroatien hat insgesamt im Weltfußball durchaus Spuren hinterlassen, die gewaltigen Eindruck machten. Ende der neunziger Jahre gehörte sie, auch ohne Titel, sogar zu den besten Mannschaften Europas. Auch dadurch ist es dem kroatischen Fußball gelungen, sich einen Namen zu machen, Spieler aus Kroatien sind inzwischen im europäischen Spitzenfußball begehrt. Nahezu alle Nationalspieler stehen bei Mannschaften in den Top-Ligen Europas unter Vertrag. Die Erfahrung, die die Spieler hier sammeln, bringen sie konsequenterweise in die Spiele mit der Nationalmannschaft ein.

Für die Europameisterschaft 2016 musste man bis zum letzten Spieltag bangen, ob die direkte Qualifikation gelingt. Am Ende hatte man dann sogar noch Glück, dass man mit einem 1:0 gegen Malta und einem gleichzeitigen Sieg Italiens gegen Norwegen, mit Hängen und Würgen die Play Offs erreichen konnte. Beim eigenen Spiel gegen Italien erreichte man ein Unentschieden, nutzte jedoch nichts, es gab keinen Punkt dafür. Unbekannte hatten vor Spielbeginn mit Chemikalien ein Hakenkreuz in den Rasen gebrannt. Dieser eine fehlende Punkt hätte der Mannschaft dann zum Ende der Qualifikation um ein Haar die Teilnahme an der EURO 2016 gekostet.

Auch bei der kommenden EM verfügt Kroatien wieder über eine Vielzahl sehr guter Einzelspieler, die sowohl im Dienst der Mannschaft, als auch als Einzelspieler, international höchstes Niveau erreichen. Die Mannschaft gehört, nachdem sie bei den vergangenen Turnieren regelmäßig hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, nicht zu den Favoriten in Frankreich. Man kann ihr jedoch einiges zutrauen und bei einem guten Start ist das Viertelfinale keineswegs als Utopie anzusehen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit eines früheren Endes größer.

Eine Auswahl der aktuellen Quoten für den Europameister Kroatien lautet:

  • Interwetten: 30
  • Bet365: 29
  • Tipico: 30
  • Comeon: 26
  • Betsafe: 30

Tschechien

1976 konnte das Team der damaligen Tschechoslowakei die Europameisterschaft gewinnen, ist seitdem jedoch nicht mehr nennenswert durch positive Nachrichten in Erscheinung getreten. Seitdem hat man sich nur ein einziges Mal für eine Weltmeisterschaft qualifizieren können, und dabei war dann nach der Vorrunde Feierabend. Bei Europameisterschaften dagegen nahm man regelmäßig an den Endrunden teil und möchte auch in diesem Jahr, bei der sechsten Teilnahme ohne Unterbrechung, das Teilnehmerfeld aufmischen. Für die Wiederholung des bisher größten Erfolgs, der Finalteilnahme 1996, dürfte es jedoch nicht reichen.

Dass man es weit bringen kann, hat das tschechische Team schon mehrfach unter Beweis gestellt. 2004 erreichte man die Runde der letzten vier, acht Jahre davor konnte man sogar das Finale erreichen, verlor dann jedoch gegen Deutschland. Aktuell besitzt die Mannschaft keine besonderen Stars die ein Spiel entscheiden können, wie noch vor einigen Jahren. In der Qualifikation wurde allerdings mehr als deutlich, dass man Tschechien immer auf der Liste haben muss. Dennoch dürften die Gegner in der Vorrundengruppe zu stark sein. Um die nächste Runde zu erreichen, müsste man sich in der Tabelle vor Spanien und Kroatien festsetzen. Da ist die Chance, über einen der dritten Plätze die nächste Runde zu erreichen, größer. Dafür müsste man lediglich die Türkei übertrumpfen, eine für Tschechien durchaus lösbare Aufgabe.

Eine Auswahl der aktuellen Quoten für den Europameister Tschechien lautet:

  • Interwetten: 100
  • Bet365: 81
  • Tipico: 80
  • Comeon: 91
  • Betsafe: 85

Türkei

Zuletzt war die türkische Fußballelf bei einem international bedeutenden Turnier 2008 bei der EM anwesend. Dort gelang der Sprung bis ins Halbfinale, in dem man dann jedoch 3:2 gegen Deutschland verlor. Das Spiel hatte nahezu Derby-Charakter und sorgte allgemein für Aufsehen. Leider verpasste die Nation anschließend alle Europa- und Weltmeisterschaften.

Auch bei der Qualifikation für die EM 2016 in Frankreich sah es lange Zeit gar nicht gut aus. Ein einziges Pünktchen hat man nach drei Spielen mit Mühe und Not auf dem Konto. Zu dem Zeitpunkt stand das Team schon mit dem Rücken zur Wand, bevor ein nationalistischer Ruck durch die Mannschaft ging. Von den restlichen sieben Spielen endeten zwei Unentschieden, alle anderen wurden gewonnen. Dabei gelangen auch Siege gegen die Nationalteams der Niederlande und Tschechiens.

Die Nationalmannschaft der Türkei gehört sicherlich nicht zu den Titelfavoriten bei der kommenden Europameisterschaft. Angesichts der Vorrundengruppe mit den weiteren Teilnehmern Spanien, Kroatien und Tschechien, kann schon das Achtelfinale als Erfolg gewertet werden. Es ist nicht einfach, das türkische Team einzuschätzen. Wenn die Mannschaft pünktlich in Bestform kommt und, bis in die Haarspitzen motiviert, zu Werke geht, kann sie es weit bringen.

Eine Auswahl der aktuellen Quoten für den Europameister Türkei lautet:

  • Interwetten: 75
  • Bet365: 81
  • Tipico: 80
  • Comeon: 81
  • Betsafe: 85
Unsere Bewertung