MENU
Bets.de » Zahlungsanbieter » Sportwetten mit Lastschrift – ELV

Sportwetten mit Lastschrift – ELV

Das Lastschriftverfahren ist eine weit verbreitete Zahlungsmethode in Deutschland. Längst ist es Normalität, regelmäßig wiederkehrende Beträge oder Rechnung mittels ELV zu begleichen. Dies betrifft derzeit in der Hauptsache Lieferanten und Dienstleister, wie beispielsweise Telefonanbieter oder Stromkonzerne.

Hier die besten Wettanbieter mit Lastschrift - ELV
Rank
Bonus
Bewertung

Das Lastschriftverfahren glänzt mit einem hohen Maß an Kundensicherheit

Es handelt sich dabei um ein einfaches und durchschaubares System. Der Kunde erteilt seinem Geschäftspartner die Erlaubnis, fällige Rechnungsbeträge von seinem Konto abzubuchen. Der Kunde muss lediglich seine Bankdaten angeben, danach ist die Angelegenheit für ihn erledigt, er muss sich weiter um nichts mehr kümmern. Der Anbieter der berechneten Dienstleistung beauftragt seine Hausbank, den jeweils fälligen Betrag vom Konto des Kunden abzubuchen. Dieses Verfahren verfügt über ein sehr hohes Maß an Sicherheit für Kunden, die immer und jederzeit gewahrt bleibt. Ist der Kunde beispielsweise der Meinung, dass von seinem Konto ein überhöhter oder falscher Betrag abgebucht wurde, hat er die Möglichkeit, ohne Angabe von Gründen, den Betrag innerhalb von sechs Wochen wieder zurückbuchen zu lassen. Das gilt selbstverständlich auch bei einer Abbuchung, die nicht nur von der Höhe her fehlerhaft ist, sondern von vornherein und grundsätzlich nicht autorisiert ist.

Lastschrift_Logo

Das ELV (Elektronisches Lastschriftverfahren)bietet ebenfalls große Sicherheit für den Kunden

Beim ELV handelt es sich ebenfalls um eine sehr sichere Zahlungsmethode, da sie ausschließlich auf dem Bankweg abgewickelt wird. Rein technisch betrachtet handelt es sich bei dem ELV um eine Überweisung die vom Empfänger auf sein Konto veranlasst wird. Da der Geldtransfer ausschließlich innerhalb der Kreditinstitute von Bank zu Bank abgewickelt wird handelt es sich um ein Verfahren mit einem hohen Maß an Sicherheit, der von außen nicht angreifbar ist.

Für den Dienstleister besteht die Sicherheit, dass er seine, auf einer Rechnung ausgewiesene, Forderung zum fälligen Datum abbuchen kann und er nicht auf die Zahlungsmoral seiner Kunden angewiesen ist und möglicherweise wochen- oder sogar monatelang auf sein Geld warten muss. Auf der anderen Seite müssen sich die Kunden nicht mehr um fortlaufende und wiederkehrende Rechnungen kümmern und haben dennoch die Sicherheit der Rückbuchung, sollte sich eine Abrechnung, die mittels ELV ausgeglichen wurde, als unberechtigt erweisen.

Sind Sportwetten mit Lastschrift oder ELV ein anerkanntes Zahlungsmittel bei seriösen Veranstaltern?

Aktuell unterstützen noch nicht sehr viele Casinos und Wettanbieter Sportwetten mit Lastschrift oder ELV. Die Vorteile werden erst nach und nach erkannt. Viele Anbieter sind derzeit noch der Meinung, dass eine ausreichende Anzahl an Möglichkeiten existiert, seine Wetten platzieren und bezahlen zu können. Sportwetten mit Lastschrift anzubieten ist für die meisten deshalb, bedauerlicherweise, noch keine Option.

Warum setzt sich das Verfahren Sportwetten mit Lastschrift und ELV noch nicht durch?

Viele Online-Unternehmen, allen voran die seriösen, kennen natürlich das Problem mit dem Geld. Unzähligen Mitarbeitern ist durchaus bewusst, dass es nicht nur um die finanzielle Sicherheit der Kunden, sondern zu einem Großteil auch um sicherheitsrelevante Details für das eigene Unternehmen, sollte man Sportwetten mit Lastschriften als Zahlungsmittel anerkennen. Es ist daher noch einige Überzeugungsarbeit vonnöten, bevor sich das beliebte und gültige Zahlungsmittel flächendeckend in der Branche als Sportwetten mit Lastschrift durchsetzen.

So kann es vorkommen, dass Kunden Sportwetten mit Lastschrift platzieren, obwohl das Konto nicht gedeckt ist. In diesem Fall steht der zur ELV freigegebene Betrag, sofort auf dem Wettkonto zu Verfügung, der Kunde kann für einige Tage das ultimative Spielvergnügen testen und kennen lernen. Während der Kunde fröhlich vor sich hin zockt, bemüht sich das Wettbüro darum, den freigeschalteten Betrag vom Konto des Kunden abzubuchen. Ein Vorgang, der mitunter erfolglos bleibt und ratlose Gesichter hinterlässt. Das Wettbüro wird nach einigen Tagen das dem Kunden zur Verfügung gestellte Wettguthaben löschen und die Angelegenheit als erledigt betrachten. frei nach dem Motto „Außer Spesen nichts gewesen“.

In einem anderen Beispiel lässt der Kunde den notwendigen Betrag von seinem Konto abbuchen. Bereits nach wenigen Tagen hat der Kunde den gesamten ihm zur Verfügung stehenden, Betrag verloren, Frust macht sich breit. Der Ärger wächst beim Kunden rasch an, am Ende weist er seine Bank an, aus lauter Wut über den Verlust, den Geldbetrag zurückzubuchen. Wenige Tage später ist das Geld wieder auf dem Konto des Kunden.

In einem solchen Fall ist das Casino, welches Sportwetten mit Lastschrift oder ELV akzeptiert hat der Verlierer. Die Bankgesetze bzw. das Gesetz über den Zahlungsverkehr erlauben dem Kunden klar und eindeutig, dass er innerhalb einer Frist von sechs Monaten eine Lastschrift zurückbuchen lassen kann. Möchte nun der Wettanbieter, welcher die Möglichkeit zu Sportwetten mit Lastschrift eingeräumt hat, dennoch an sein Geld kommen, muss er am Ende den gerichtlichen Klageweg beschreiten. In aller Regel wird dies nicht geschehen. Es ist für einen Wettanbieter viel zu aufwändig, auf diese Art verloren gegangene Gelder einzutreiben. Üblicherweise wird dem Online-Wettbüro lediglich die Möglichkeit verbleiben, den Kunden und sein Konto dauerhaft zu sperren. Damit schützt er sich vor einem weiteren Verlust beim gleichen Kunden, das bis dahin verspielte Geld ist dennoch verloren.

Betreiber von Online-Büros können sogar dann auf der Verliererseite stehen, wenn der Kunde zu den glücklichen Gewinnern oder Siegern gehört. Womöglich gewinnt ein Kunde, nachdem er seine Sportwetten mit Lastschrift oder ELV gezahlt hat, einen größeren Betrag. Der Kunde hat eine regelrechte Glückssträhne und gewinnt innerhalb der ersten Woche eine sehr hohe Summe. Besagter Kunde spielt bei einem seriösen Anbieter und bekommt den Gewinn, den er bei seinen Sportwetten mit Lastschrift erzielt hat, umgehend ausbezahlt. Der Kunde hat jedoch immer noch die Möglichkeit, innerhalb von sechs Wochen nach Abbuchung, die Lastschrift rückgängig zu machen und den Betrag zurückbuchen zu lassen, was er auch tatsächlich tut. Innerhalb weniger Tage verfügt er nun also über einen hohen gewonnen Betrag und zusätzlich noch über den Spieleinsatz, den er zurückgefordert hat. In einem solchen Fall schaut der Wettanbieter bei Sportwetten mit Lastschrift oder ELV gleich zweimal in die Röhre: Gewinn und Einsatz Futsch. Dabei ist noch zu bemerken, dass der Kunde in einem solchen Fall keinerlei Anspruch auf den Gewinn hat, da er den notwendigen Spieleinsatz letztendlich nicht gezahlt hat. Auch hier kann das Online-Wettbüro natürlich den Klageweg beschreiten und auf jeden Fall den Teilnehmer mitsamt seinem Konto sperren. Dennoch findet allmählich ein Umdenken zu Sportwetten mit Lastschrift statt.

Einige Wettanbieter bemühen sich seit Jahren, ihren Kunden jede nur denkbare Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung zu stellen. Sie bieten Sportwetten mit Lastschrift oder ELV an. Aus den vorgenannten Gründen haben diese jedoch einige Sicherheitsbremsen eingebaut, damit ein eventueller Missbrauch nicht ausufern kann. Anbieter, die den Kunden die Möglichkeit zu Sportwetten mit Lastschrift oder ELV anbieten schränken beispielsweise den maximalen täglichen Betrag ein und legen ein Einzahlungslimit von beispielsweise ein Einzahlungslimit von 400 Euro pro Tag und 1.200 Euro pro Woche und Konto fest. Gleichzeitig wird noch ein monatliches Limit von 3.600 Euro festgesetzt.

In der Regel wird zusätzlich als Sicherheit bei Sportwetten mit Lastschrift eine Verifizierung des eigenen Kontos vorgenommen werden. Bei einer Verifizierung überweist das Online-Wettbüro einen kleinen Cent-Betrag, versehen mit einem Verwendungszweck, auf das Konto des Kunden. Dieser Verwendungzweck enthält einen Code, der zur ersten Freischaltung des neuen Kontos genutzt werden muss. Es ist übrigens das gleiche Verfahren, nach dem auch Pay Pal bei Kontoregistrierungen arbeitet. Wichtig ist zu wissen, dass es sich bei diesem Verfahren keineswegs um eine Angelegenheit handelt, die in Hochgeschwindigkeit erledigt sein kann. Es dauert in der Regel allein schon einige Tage, bis der minimale Betrag mitsamt des Codes beim Kunden eintrifft und dieser sein Konto freischalten kann. Damit hat der Wettanbieter zumindest die Möglichkeit ausgeschaltet, bei einem nicht gedeckten Konto als Verlierer dazustehen. Selbstredend schließen Wettanbieter bei Sportwetten mit Lastschrift und erfolgter Rückbuchung einer Lastschrift die Kunden für die Zukunft von diesem Verfahren aus. In Extremfällen kann sogar das Spielerkonto vollständig geschlossen werden.

Grundsätzlich kann man Online-Wettanbieter, die Sportwetten mit Lastschrift oder ELV akzeptieren, eine sehr große Kundenfreundlichkeit attestieren. Dabei dürfte unbestritten sein, dass ein solches Wettbüro auf die Ehrlichkeit der eigenen Kundschaft baut. Gerade Wettanbieter sind aus purem Eigennutz daran interessiert, ihr Risiko so gering wie möglich zu halten. Es ist also davon auszugehen dass Anbieter, die Sportwetten mit Lastschrift oder ELV anbieten, die jeweiligen Vorteile und Risiken genauestens abgewogen haben.

Sportwetten mit Lastschrift sind eine tolle Sache

Würden sich Sportwetten mit Lastschrift oder ELV dauerhaft bei den Wettanbietern durchsetzen, wäre das für Kunden eine rundum gute und gelungene Sache. Kunden müssten an der Kasse nichts weiter tun als ihre Kontonummer eingeben, den Rest erledigt der Wettanbieter. Ein zusätzlicher Vorteil für die Kunden bestünde noch in dem Zeitfaktor zwischen der Bezahlung der tatsächlichen Abbuchung vom Konto.

Wie immer existieren bei Vorteilen auch einige Nachteile. Natürlich würden Zocker einigermaßen unüberlegt diese Zahlungsvariante wählen, obwohl das Konto nicht gedeckt ist. Sie hoffen ganz einfach auf den schnellen Gewinn und darauf, dass dieser Gewinn schneller auf dem Konto ankommt, als der Spieleinsatz abgebucht wird. Auch die Möglichkeit, dass der Spieler seinen Dispokredit bis auf den letzten Cent ausreizt und sich in die Schuldenfalle begibt, darf man keineswegs unterschätzen. Für Kunden besteht der Nachteil darin, dass sie die eigenen Bankdaten offenlegen müssen, wobei viele Sportwetter eher in der Anonymität bleiben möchten.

Unsere Bewertung