MENU
Bets.de » Sportwetten im Eishockey

Sportwetten im Eishockey

Sportwetten werden immer beliebter in Deutschland. Hierbei werden dann Wetten auf das Eintreten ganz bestimmter Ereignisse bei einem sportlichen Ereignis platziert. Es gibt kaum eine Sportart, auf die keine Wetten abgeschlossen werden können. Die klassische Sportwette bezieht sich bei vielen Sportarten auf den Endstand nach Abpfiff, den Sieg eines bestimmten Teams oder auf den Spielstand nach Ende der ersten Halbzeit. Zu der schnellsten Sportart weltweit gehört Eishockey. Zahlreiche nationale und internationale Ligen warten hier auf die Platzierung der Wetten.
Platz
Bonus
Bewertung
1
100%
100€
99%
2
100%
150€
96%
3
100%
100€
99%

Die häufigsten Wettmöglichkeiten beim Eishockey

Die höchste deutsche Liga in Bezug auf Eishockey ist die DEL und gleichzeitig die größte nationale Liga in Deutschland. Der Verband NHL in den Vereinigten Staaten ist die größte Internationale Liga. Eishockey gehört zu den beliebtesten Sportarten der USA. Aber auch auf die Top-Ligen aus Österreich, der Schweiz oder aus Russland können Wetten abgegeben werden. Sportwetten auf bestimmte Ereignisse haben weltweit eine lange und historische Tradition, die in den Wetten auf Pferderennen oder Kamelrennen ihren Anfang fand. In der Regel sind die Wettmöglichkeiten im Bereich des Eishockeys in drei Bereiche unterteilt. Bei der 3-Wege-Wette handelt es sich um einen Tipp auf den direkten Ausgang eines Spiels. Hier wird auf den Sieg des heimischen Teams, auf den Sieg des auswärtigen Teams oder auf ein Unentschieden zwischen beiden Mannschaften getippt. Sehr häufig wird auch auf die Anzahl der sogenannten Penalties eine Wette platziert. Mit einem Penalty wird ein Strafstoß bezeichnet, der ein Foul kurz vor dem Torschuss bestraft. Ein Penalty im Eishockey ist dem Elfmeter im Fußball gleichzusetzen, denn hierbei darf ein Spieler der gegnerischen Mannschaft vom Mittelpunkt aus auf das Tor zufahre und einmal schießen, ohne dass er von anderen Spielern behelligt werden darf. Auch bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit kann ein Penalty erfolgen. Wetten auf die Anzahl von Penalties sind bei den Wett-Freunden äußerst beliebt. Schließlich bleibt noch die letzte der drei Optionen, die zwei-Wege-Wette, bei der auf Sieg oder Niederlage einer Mannschaft getippt wird. Ein Unentschieden wird bei dieser Wettmöglichkeit nicht mit einbezogen.

Höhere Quoten für Spezialwetten

Für diejenigen, die nach den höheren Quoten suchen, sind die zahlreichen Spezialwetten gut geeignet. Hierbei kann beispielsweise auf die jeweiligen Spielstände nach dem Drittel-Ende getippt werden oder man platziert eine Wette auf die gesamte Anzahl der erzielten Tore. Es kann aber auch darauf gewettet werden, wann und wie ein Team einen Vorsprung erringen kann. Die Langzeitwetten beziehen sich in der Regel auf die ganze Saison und die Wetten werden auf den Ausgang eines Cups oder einer Liga-Meisterschaft platziert. Natürlich sind dabei die populärsten Wetten die auf die NHL oder DEL, aber auch auf den Stanley -Cup. Weltmeister- oder Europameisterschaften bescheren den Wettbüros regelmäßig einen besonders hohen Ansturm.

Online Wettbörsen

Die traditionelle Art einer Wette bezieht sich auf das Ausfüllen eines Wettscheins im Wettbüro. Der dortige Anbieter nimmt den Wetteinsatz in bar entgegen und bucht die jeweilige Wette. Er übernimmt die Verantwortung für die korrekte Auszahlung der Gewinne zu den vorher festgelegten Wettquoten und überwacht das Wettgeschehen. In der Bundesrepublik benötigt jeder Anbieter für Sportwetten eine behördliche Erlaubnis, also eine sogenannte Lizenz. In den Wettbörsen im Internet nehmen die platzierten Wetten stetig zu. Hier können die aktuellen Quoten eingesehen werden und nahezu alle sportlichen Events bewettet werden. Sogar die Spiele können teilweise live mitverfolgt werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, dass die Teilnehmer bei den Wettbörsen auch untereinander Tipps über bestimmte sportliche Ereignisse abschließen.

Der Traditionssport Eishockey

Eishockey gehört zu den attraktiven Sportarten, die sich durch Schnelligkeit und Kraft auszeichnen und dem Zuschauer dadurch ein intensives sowie spannendes Erlebnis zusichern. Beim Eishockey, das als weltweit schnellste Sportart gilt, bringt es der Puck schon einmal auf Geschwindigkeiten von bis zu 190 km/h, was diesen Sport allerdings auch gefährlich macht. Verletzungen der Spieler kommen hier häufig vor und sind keine Seltenheit. Bereits im 11. Jahrhundert wurde der Eishockey-Sport laut Überlieferungen in Skandinavien ausgeübt. Allerdings fand das erste Spiel, das dokumentiert wurde, erst 1875 in Montreal statt. Die Giganten dieses Sports finden sich in Russland, den USA sowie Kanada und sind legendäre. Als die USA 1980 gegen die zum damaligen Zeitpunkt übermächtige UdSSR gewann, ging dieses Spiel als „Miracle on Ice“ in die Geschichte des Eishockey-Sports ein. Wenn man über genügend Kenntnisse im Bereich des Eishockeys verfügt, kann eine platzierte Wette auf ein bestimmtes Ereignis wie beispielsweise ein Remis nach dem 1. Drittel oder ein Tor in der letzten Minute leicht gewonnen werden. Im Normalfall werden hier gute Quoten angeboten, so dass der Wett-Freund hier hohe Gewinne erzielen kann.

Die Sportwetten-Mathematik

Aus der Sicht der Mathematik hat jedes mögliche Ergebnis bei einem sportlichen Ereignis eine bestimmte Eintrittswahrscheinlichkeit. Die berechneten Quoten bei einem Buchmacher sind letztlich nichts anderes, als eine Wahrscheinlichkeit. So entsprechen 50 Prozent Eintrittswahrscheinlichkeit einer Quote von 2,00, 20 Prozent Eintrittswahrscheinlichkeit entsprechen einer Wettquote von 5,00 und so weiter. Je wahrscheinlicher es ist, dass ein Ereignis eintritt, desto niedriger wird die angebotene Wettquote sein und umgekehrt, je unwahrscheinlicher es ist, dass ein Ereignis tatsächlich eintritt, desto höher wird die festgeschriebene Quote des Buchmachers ausfallen.

Allerdings berechnen die Anbieter für Sportwetten bei weitem keine exakten Wahrscheinlichkeiten, dennoch ist die Berechnung von möglichst ausgeglichenen Quoten der Job des Buchmachers. Ist die Verteilung der Einsätze aller abgegebenen Wetten einigermaßen ausgeglichen, ist es dem Anbieter für Sportwetten gleichgültig, ob eine Vorhersage zutrifft oder nicht. Wobei es eigentlich nicht um die Verteilung der Einsätze geht, sondern vielmehr darum, wie viel Gewinn der Buchmacher auszahlen muss. Ein Buchmacher machte einmal folgende Aussage: „Es ist nicht mein Job, das Ergebnis korrekt vorauszusagen, sondern die Meinungen der Kunden zu spalten“. Dieser Satz verdeutlicht auf der einen Seite genau, worum es im Bereich der Sportwetten wirklich geht, auf der anderen Seite birgt er auch die Chance der Wett-Freunde. Man muss also in der Lage sein, Wahrscheinlichkeiten für bestimmte sportliche Ereignisse exakter zu berechnen, als der Gegenspieler. Im Bereich der Sportwetten ist der Gegner entweder der Buchmacher selbst, wenn bei einem Anbieter für Sportwetten ein Tipp abgegeben wird oder andere Sportwetter, wenn eine Wette bei einer Wettbörse platziert wird. Wer die Berechnung der Wahrscheinlichkeit nicht beherrscht, wird auch keine dauerhaften und erfolgreichen Wetten platzieren können.

Unsere Bewertung